der Charakter 


Dachshunde sind sehr freundliche, ausgeglichene und kinderliebe Familienhunde. Sie sind sehr gelehrig, lebenslustig und intelligent und zählen nicht umsonst im deutschsprachigen Raum nach wie vor zu den beliebtesten Begleithunden. 

Dackel sind sehr anpassungsfähige Begleiter, die sich in einer kinderreichen Familie genauso wohl fühlen, wie in einem Singlehaushalt. Voraussetzung ist jedoch eine entsprechende Beschäftigung und eine konsequente und liebevolle Erziehung. Denn in jedem Dackel steckt ein passionierter, selbstsicherer Jäger mit einer starken Persönlichkeit. Zwar folgen ausgebildete Jagdhunde aufs Wort, blinder Gehorsam - nur um des Gehorsams Willen - ist dem Dackel aber eher fremd. Darüber hinaus sind sie Meister darin, ihre Mitmenschen um den Finger zu wickeln, um ihren eigenen Kopf durchzusetzen. Daher wird dem Dachshund auch oft Störrigkeit nachgesagt. Bei klarer Führung und einfühlsamer Erziehung sind Dackel aber verlässliche und treue Gefährten, die für jeden Spaß zu haben sind.

Die Lebenserwartung ist beim Dackel mit 16 Jahren und darüber sehr hoch. Aufgrund der im Verhältnis zu den kurzen Beinen extrem langen Wirbelsäule ist der Dackel aber anfällig für Rückenprobleme. Bei der so genannten Dackellähme - eine Sonderform des Bandscheibenvorfalls - werden Nerven in der Wirbelsäule eingedrückt und die Hinterbeine beginnen zu lahmen. Um einer Dackellähme vorzubeugen, sollte für regelmäßige Bewegung gesorgt werden. Das stärkt die Rückenmuskulatur und beugt Übergewicht vor. Auch sollte der Dackel bei der alltäglichen Bewegung weder große Stufen überwinden noch hohe Sprünge machen müssen.

Jugendbeste-Pokal


     BOB-Rosette


         Urkunde